Facebook für Unternehmen

Erfolgreicher Content auf Facebook für Unternehmen

Für Unternehmen ist die größte Social-Media-Plattform der Welt ein Muss. Von sehr jungen Menschen abgesehen, finden sich auf Facebook Nutzer beiderlei Geschlechts und fast aller Altersgruppen. Die Mitglieder von Facebook informieren sich auf der Plattform über private und berufliche Themen. Dabei wünschen sie sich, dass die Informationen für sie relevant sind und unterhaltsam aufbereitet werden. Werbung lässt sich kaum vermeiden, aber die Nutzer sind kritischer geworden und wollten nicht, dass die Unternehmen zu aufdringlich werben. 

Die Hersteller müssen sich dessen bewusst sein und sollten in Social Media nicht nur neue Produkte vorstellen und Umsatzzahlen verkünden. Um sich von den Wettbewerbern abzuheben, helfen exklusive Einblicke in das Unternehmen. Zeigen sich die handelnden Personen, bekommt die Marke ein menschliches Gesicht. 

Facebook für Unternehmen: der Algorithmus

Mit seinem Algorithmus unterstützt Facebook das Anliegen seiner Nutzer, interessanten und unterhaltsamen Content zu sehen. Die Plattform prüft, ob und wie sich die Nutzer mit den Inhalten der Unternehmen auseinandersetzen. Wenn die Leser den Content liken, teilen oder kommentieren, drücken sie damit ihr Interesse an den Beiträgen des Unternehmens aus. Auf die Verkündung der Quartalszahlen werden die wenigstens Fans enthusiastisch reagieren. 

Besteht ein großer Anteil der Posts des Unternehmens aus reinen Corporate News und geht für diese die Interaktionsrate gegen null, missbilligt der Algorithmus das. In der Konsequenz reduziert Facebook die Reichweite für die organischen Beiträge des Unternehmens: Weniger Fans bekommen die Seite angezeigt. 

Um dieser Entwicklung zu begegnen, muss das Unternehmen Geld in die Hand nehmen und Werbeanzeigen schalten. Doch selbst bei den bezahlten Anzeigen fordert Facebook ein Mindestmaß an Qualität. „Wer zahlt bestimmt“ trifft hier nicht immer zu. Auch die Werbeanzeigen konkurrieren mit anderen Werbeanzeigen und die Plattform zeigt sie unter Umständen weniger Nutzern an. 

Welche Inhalte und Contentformate kommen auf Facebook gut an?

Sowohl die Nutzer als auch Facebook selbst wünschen sich interessante und unterhaltsame Inhalte von den Unternehmen. Welche Themen bieten sich für Unternehmen an und welche Formate sollten sie bevorzugt nutzen?

Visueller Content sorgt auf Facebook für mehr Aufmerksamkeit als reine Textbeiträge. Daher bietet sich eine gute Mischung aus Fotos, Videos, Links und Textbeiträgen an. 

Sentiment Lab hat die Social-Media-Aktivitäten von 13 Stromanbietern verglichen. Dabei fand das Unternehmen aus Mainz heraus, dass unterhaltsame Inhalte (Entertainment) ungefähr die Hälfte der Beiträge ausmachen sollten. An zweiter Stelle folgt mit 39 Prozent Information und das Schlusslicht bilden Nachrichten der Unternehmen (Corporate News) mit lediglich zehn Prozent. Die verbleibenden drei Prozent fallen auf Gewinnspiele. Gewinnspiele sind allerdings wenig hilfreich, da die Unternehmen sie im Netz inflationär einsetzen. Mit Rabattangeboten und Gewinnspielen locken sie häufig die falsche Kundschaft an. Sobald das Gewinnspiel vorbei ist, verschwinden die Interessenten wieder, da sie sich gar nicht für die Themen des Unternehmens interessieren.

Facebook für Unternehmen und welche Inhalte relevant sind.
Facebook für Unternehmen und die immerwährende Frage: Welche Inhalte?

Authentizität ist gefragt und stärkt die Kundenbindung

Wer als Unternehmen auf Facebook aktiv ist, sollte sich über eines im Klaren sein. Facebook funktioniert nicht als reine Werbeplattform. Erfolgreiche Unternehmen zeigen daher auf Facebook ihre menschliche Seite und gewähren den exklusiven Blick hinter ihre Kulissen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen haben gute Chancen, sich vorteilhaft darzustellen. Die Mitarbeiter sind oft eng mit dem Unternehmen verbunden und arbeiten dort schon lange. Sie sind stolz, wenn sie in einem Beitrag auftauchen oder in einem Video ihre Arbeit erklären dürfen. Sowohl für potenzielle Kunden als auch für Journalisten und Bewerber ist dieser Einblick interessant. Er vertieft zudem die Bindung zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden. 

Um herauszufinden, für welche Inhalte sich die (potenziellen) Kunden interessieren, hilft ein Wechsel der Perspektive. Schauen Sie mit den Augen ihrer Fans und überlegen sich, welche Fragen sie haben könnten. Natürlich lässt sich auf Facebook auch eine Umfrage starten. Dabei können die Fans aufgerufen werden, Themen vorzuschlagen und Fragen zu stellen. 
Wichtig ist, dafür zu sorgen, dass die Kunden bei der Stange bleiben und immer wieder auf die Seite kommen. Daher bieten sich wiederkehrende Themen oder Geschichten hervorragend an, die fortgesetzt werden. 

Anhand der statistischen Daten in den Facebook Insights lässt sich genau prüfen, welche Inhalte besser und welche schlechter ankommen. Dies ermöglicht auch Rückschlüsse auf den idealen Zeitpunkt der Veröffentlichung. Sind die Fans eher am Nachmittag aktiv, bringt es wenig, immer schon um 10 Uhr zu posten. 

Auf Facebook gibt es Nörgler, Hater und Trolle, wie auf den meisten Plattformen in Social Media. Auch ganz normale Nutzer äußern gelegentlich Kritik. Als Community Manager des Unternehmens gilt es zunächst, beide Gruppen sauber voneinander zu trennen. Nach der alten Regel „do not feed the troll“ sollten Dauernörgler ignoriert werden. Wird es zu schlimm, können ihre Kommentare auch gelöscht werden. Kritische Kunden hingegen sollten gehört und ernst genommen werden. Reagiert das Unternehmen sachlich, souverän und glaubwürdig auf die Kritik, sehen die anderen Nutzer das meist auch positiv.

Aus der Strategie passende Inhalte ableiten!

Im ersten Schritt analysieren Unternehmen, wer ihre Zielgruppe ist, und definieren passende Personas. Sie erarbeiten eine Strategie und entwickeln daraus passenden Content. Gefällt den Fans der Content, verteilen sie ihn in ihre Netzwerke. Durch den Algorithmus von Facebook werden die Beiträge auch Nicht-Fans angezeigt, sodass das Unternehmen neue Zielgruppen erschließen kann. Ist ein Beitrag interessant und wird von den Nutzern mit einer hohen Interaktion belohnt, wird er wiederum noch mehr Menschen gezeigt. Im besten Fall kommt es zu einer viralen Verbreitung. Somit sehen potenzielle neue Kunden die Inhalte oder potenzielle Bewerber, die Ihre Produkte und Ihr Unternehmen zuvor nicht kannten. 

Facebook für Unternehmen: Wir fassen zusammen

Engagieren sich Unternehmen auf Facebook, können sie ihre Kunden enger an sich binden und neue Kunden gewinnen. Wichtig ist dabei, dass sie die Anforderungen der Nutzer und die Regeln der Plattform beachten. Relevante, interessante und unterhaltsame Inhalte fördern Interaktion. Generell sollten die Beiträge nur einen geringen werblichen Anteil haben. Haben Sie keine Angst vor einem kritischen Dialog, sondern suchen Sie das Gespräch mit Ihren Fans und den zufälligen Besuchern Ihrer Seite. Welche Themen und Formate sich die Nutzer wünschen, lässt sich am besten erkennen, wenn Sie deren Blickwinkel einnehmen. Beantworten Sie die Fragen Ihrer Zielgruppe und bieten Sie Lösungen für deren Probleme. Letztlich geht es darum, einfach mal den ersten Schritt zu tun. Dank der Statistiken, die Facebook für Unternehmensseiten anbietet, können Sie Ihre Inhalte kontinuierlich nachbessern. Bleiben Sie am Ball und nutzen Sie neue Features von Facebook. Early Adopter belohnt die Plattform meist mit besonderer Aufmerksamkeit und Reichweite.